Verpasse nichts mehr mit unserer Foren App. zum AppStore

Kann nicht schlafen bzw: Gute Nacht Geschichten von Usern für User

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hihi @Faule Socke rofl Köstlich deine Geschichte !

      Ich kenne das soooo gut. Meine Eltern haben auch ihren Harzer und Limburger geliebt. Papa auch gerne schön warm, und wir Kinder konnten ihn nur schwer davon abhalten den Harzer auf die Heizung zu legen. Ihm war er am liebsten kurz bevor er weglief :flucht:

      Meine Oma war immer total happy, wenn sie fetten Speck in dicken Scheiben aufs Brot legen konnte und dann Senf drauf. Mich hat es da immer geschüttelt stopping
      lg Sansi :draussen2:

      :regenbogen: LEBEN und LEBEN lassen :party-dancers:
    • @Faule Socke ,

      wenn die " frisch gezapfte " bei Dir abseits normaler Gerüche in einer familiär geführten Landwirtschaft kleiner Art schon so war, wie Du beschriebst, dann stimmte vermutlich entweder am Futter selbst, oder an Deiner psychologischen Einstellung selbst dazu etwas nicht.

      So richtig frisch per Hand in den Becher aus der Kuh gemolkene Milch hatte für mich halt immer fast eine Süsse, die sich mit gekaufter Milch aus dem Supermarkt nur erwärmt mit Honig einigermassen nachvollziehen liess.

      Die üblichen Düfte in solch einem Stall vernebelten dabei nie mein Geschmacksempfinden an der Milch selbst. ( Selbst nach der geruchsträchtigen Entmistung der Kälberställe per Hand in sich selbst am selben Tag nicht )

      In einigen Teilen des Stalls dieses Bauern war wirklich nur handentmistung möglich . Und da hat man da mal gut und gerne alleine einen ganzen Tag dran gesessen und geforkt selbst bei einem ganz kleinen Familienbetrieb mit vieler Generationen übergreifender Historie.

      Literweise Milch und Wasser, auch Essen standen stets zur Verfügung.Manchmal auch mit im Kuhstall gepennt,wenn eine Niederkunft einer trächtigen Mutterkuh unmittelbar anstand....Sommers wie im Winter...

      Oder wenn mal ein Tier echt krank war....

      Auf kleinen & familiär geführten Bauernhöfen war das Überleben jedes einzelnen Tieres eine echt schwerwiegende Situation. Möglichst keine "Verluste". ;)
    • So, ich hab mir mal gedacht: vielleicht hat ja noch jemand einen Schwank aus seiner Jugend oder seinem Leben zu erzählen? Dann immer hier rein damit !



      2015 musste ich zur Reha. 5 Wochen ohne meinen Hasen (Freund) und meine Mädels !

      Aber wir waren trotzdem zum Teil eine lustige Truppe, vor allem am Mittagstisch ging es bei uns oft hoch her. Mir ging es an dem Tag nur nicht ganz so gut, weil bei meinem Hasen eine schwere Gichtattacke aufgetaucht war und es ihm wirklich nicht gut ging. Es war sein erster Anfall, und am Telefon hat er mir erzählt das er sooooo viele leckere Dinge nicht mehr essen darf. Ein Leben ohne Bier und Grünkohl ! Ich saß dann etwas bedröhmelt an unserem 4er Tisch, und meine Mitpatientinnen fragen dann irgendwann was los ist. Ich schreib mal ein Gedächtnisprotokoll nieder:

      P1: Melli, was los?
      Och, mein Hase hat schlimm Gicht *schnief*
      P1+P2 im Chor: Ach du Kacke !
      Joa.. hat böse Schmerzen. Kann kaum laufen. Und in Zukunft sind so viele Dinge verboten: Grünkohl, Bier, rotes Fleisch, das meiste an Fisch.. *seufz*
      P3 (in einem total verträumten Ton): ist das nicht erstaunlich was Tiere alles so kriegen können? *Brot zerbrösel*

      sekundenlange Stille und , dann explosionsartig: :lachtot: :lachtot: :lachtot:

      P3: was ist denn, was habt ihr denn?

      Noch mehr :lachtot: :lachtot: :lachtot: Eine von uns hat sich denn so weit gefangen, das sie ihr sagen konnte, das es sich bei meinem Hasen NICHT um ein Tier, sondern um meinen Freund handelt, und was ein Kaninchen wohl mit Bier oder rotem Fleisch soll?
      Dann lagen wir zu 4t in den Teller. Wir haben so gelacht, das im ganzen Speisesaal die Gespräche verstummt sind und alle zu unserem Tisch geguckt haben, was bei uns mal wieder los ist. :rotwerd:

      Hach ja :jipii:
      Diäten helfen nicht gegen einen Zunahmi. Wellensittiche übrigens auch nicht. :D
    • Gestern Abend, als ich mit schweren Augen auf mein Puzzelschiff gewartet habe ist mir wieder eine Geschichte für euch eingefallen. Allerdings hab ich sie nicht selber erlebt sondern mein Hase hat sie mir erzählt. Er ist kein Spökenkieker, von daher könnt ihr das ruhig glauben was ich euch jetzt erzähle.

      Mein Hase hat irgendwo im nirgendwo im tiefsten Wald eine kleine Autoschrauberei mit einem sehr treuen und recht großen Kundenstamm. Da sie wie gesagt irgendwo im nirgendwo im tiefsten Wald liegt sind da auch ein paar eher schrullige, ulkige Kunden dabei. Von einer handelt diese Geschichte. Nennen wir sie mal Wendeline.
      Wendeline war eine echte Landfrau, Latzhose, Holzfällerhämden, Gummistiefel und gekämmt wurde sich mit der Mistforke. Sie hatte einen kleinen Bauernhof, welchen sie völlig zufrieden mit sich und der Welt am Laufen hielt. Eines Tages Tages stand sie bei meinem Hasen in der Werkstatt, und ich schreib mal ein Gedächtnisprotokoll:

      MoinMoin, mein Auto ist schrott, wenn du von einem hörst was zu mir passen könnte, meldest du dich dann bitte?
      Ja klar, was suchst du denn?
      Ach, eher was kleines, so bis 1000 Mark. Sollte Platz haben für 4 Strohballen oder 3 Schafe.
      (Gelächter) klar, mach ich. Bis dann !

      Ein paar Tage später fährt ein roter Golf vor, und Wendeline steigt aus.
      MoinMoin, hat sich erledigt, hab den jetzt hier. *zeigt aufs Auto*
      Moin, ja sorry, bei mir hat sich nichts ergeben. Und, bist du zufrieden?
      Ja klar, reicht völlig aus, voll praktisch und hat alles was ich brauche.
      *er geht zum Auto und schaut voller Erwartung rein*
      *BLÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖK*
      Da wo sonst die Rückbank ist drängeln sich , etwas empört und lautstark am Meckern.

      Das Gesicht von meinem Hasen hätte ich zu gerne gesehen. :lachen7:

      Nachtrag: ich merk gerade das reichlich Situationskomik verloren geht, wenn man es schreibt statt es erzählt zu bekommen.. Mein Hase ist ein begnadeter Erzähler und ich liebe es wenn er solche Erlebnisse zum besten gibt. Wir ergänzen uns ideal: er erzählt gern und ich vergesse immer alles, so das es nie langweilig wird.
      Diäten helfen nicht gegen einen Zunahmi. Wellensittiche übrigens auch nicht. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Faule Socke ()

    • Im Gegensatz zu mir kocht und backt mein Mann sehr gerne.
      Eines Sonntags vor einigen Jahren war er mal wieder in der Küche am Werkeln. Ich lag derweil im Wohnzimmer auf dem Sofa und las ein Buch. Nach einiger Zeit kam mein Mann rein, zeigte mir ganz stolz seine wunderschöne Käsekuchenmasse in der Backform und verschwand gut gelaunt wieder in der Küche. Kurze Zeit später klingelte das Telefon und mein Mann verkündete, er muss mal kurz weg. Der Käsekuchen ist schon im Ofen, in 20 Minuten solle ich doch bitte den Backofen ausschalten. Der Kuchen kann aber drin bleiben, das ist schon so ausgerechnet, dass es passt.
      Ich: Ja mach ich
      Er: Denk aber dran! In 20 min ausschalten!
      Ich: Ja, werd schon dran denken.
      Er: Vergiss es aber nicht!
      Ich: Jaaaa, schon verstanden!!!
      Er:...*steht in der Tür und schaut mich zweifelnd an*
      Ich:... *Samma, denkt er ich bin zu doof dazu???* :stupid:

      Ein letzter misstrauischer Blick von meinem Mann und dann ging er. Ich hab mich langsam vom Sofa getrollt, bin in die Küche geschlarpt und hab den Timer gestellt. Als die Zeit um war, wieder in die Küche geschlurft, Schalter umgedreht. Meine Güte, wo war jetzt das Problem? :rolleyes2:

      Nach einiger Zeit, ich war wieder auf dem Sofa am Lesen, denke ich so... * Schnüffel*... Die Nachbarn sind wohl am Grillen.
      Bissel später...ok, riecht ja schon a bissel heftig, so leicht angebrannt.
      Der Geruch wurde immer strenger. So leicht verunsichert dachte ich mir, schaust doch mal zur Sicherheit kurz in die Küche.
      Schon im Flur sah ich graue Nebelschwaden aus der Küche wabern. Mir wurde heiß und kalt! Ein Blick um die Ecke...WAAAHHH!!! Schwarze Rauchwolken kamen aus dem Backofen!
      Das gibts doch nicht!!! Ich die Ofentür aufgerissen und was sehe ich??? Kleine Flammen tanzen auf dem wunderschönen Käsekuchen!
      Waaas? Das gibts doch nicht! Der Kuchen brennt!!! :panik:
      Ich die Ofentür zugehauen! Das kann doch nicht sein! Ich hab doch ausgeschaltet!!! Ahhsooo...gut...okee...hab aus Versehen auf "Grillen" gestellt. :nixweiss:
      Ofentür wieder aufgemacht...reingelinst. search ..Kuchen brennt immer noch.
      Verzweifelt hab ich überlegt was ich tun soll.
      Kuchen rausholen, in die Spüle stellen und mit Wasser löschen! Nee, dann isser ja kaputt.
      Einen Eimer Wasser zum Löschen in den Backofen schütten? Nee, dann explodiert sicher der Backofen.
      Brennenden Kuchen rausholen und aus dem Fenster werfen? Lieber nicht, sonst treffe ich vielleicht nen unschuldigen Passanten.
      Ich war so in Panik und voller Adrenalin, dass ich einfach nicht mehr klar denken konnte!

      Irgendwann hab ich dann den (immer noch lustig weiterbrennenden) Kuchen doch rausgeholt und die Flammen mit einem Geschirrtuch erstickt.
      Da stand er nun, der ganze Stolz meines Mannes, an dem er den ganzen Vormittag gewerkelt hatte: Verkokelt und leicht schief.
      Ich war kurz vorm Heulen. ;(
      Eine kurze Zeit lang stand ich da und hab das Desaster betrachtet. Irgendwie war ich sogar leicht fasziniert von diesen knackenden Geräuschen, die da aus den tiefen Rissen des glühend rot glostenden Grillgutes stiegen. Aber dann fiel mir siedend heiß ein, dass mein Mann sicher bald zurück kommt.
      Ok, am Besten, ich erkläre ihm erst kurz was passiert ist, bevor er das kleine Malheur bemerkt. Dann bringt er mich vielleicht nicht gleich um.
      Und dazu tarne ich alles ein bissel. Einfach ne Schicht Puderzucker drüberstäuben und schon siehts nimmer ganz so schlimm aus!
      Gesagt- getan... Puderzucker aus den Schrank geholt und drübergesiebt. Erwähnte ich schon, dass ich nicht mehr klar denken konnte? :wacko: Sonst hätte ich sicher bedacht, dass der Kuchen ja noch glühend heiß war und wenn man dann Zucker drauf streut, schmilzt der ja. Die Zuckermasse wurde durchsichtig und verwandelte sich unter Vermischung mit der dunklen Kruste in eine zähflüssige, grün-gelbliche klebrige Masse, die mich sehr... Nein. Ich sags lieber nicht, an was es mich erinnerte. <X
      Je mehr Puderzucker ich draufstäubte, desto schlimmer wurde es! Irgendwann hab ich mich dann einfach in mein Schiksal ergeben, ein Geschirrtuch über diesen Alptraum gelegt und auf das Kommen meines geliebten Gatten gewartet.

      Zu erklären brauchte ich ihm dann auch nichts mehr, er hatte das Drama wohl schon im Treppenhaus gerochen. :supersad:

      Und nein, er hat mich seitdem nicht mehr gebeten, auf irgend etwas kurz aufzupassen, was er vorbereitet hat.
      Jon :baelle: glie :sport23: ren :sport25:
    • Hey,

      dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

      Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


      Jetzt anmelden!