Zeigt her euere Fellnasen ( und andere Lieblinge) ;-)

  • Ach Gott ist das eine schöne Geschichte.

    Das erinnert mich an unseren Kater Klausi, der im Mai bei uns eingezogen ist.

    Eigentlich wollten wir gar keine Katze wieder haben, weil die vorherige überfahren worden ist.


    Aber dann sahen wir in der Zeitung, beide unabhängig voneinander, den Klausi.

    Er hatte sein Herrchen verloren und war deshalb ins Tierheim gekommen. Er kam mit den anderen Katzen dort

    einfach nicht zurecht, fraß nichts mehr und wurde krank.


    Er tat uns einfach leid und deshalb warfen wir unsere Vorsätze beiseite und holten ihn zu uns.

    Die ersten Wochen hat er nur unter dem Bett zugebracht. Erst wenn es dunkel war, kam er hervor und fraß.

    Irgendwann gab er sein selbst gewähltes Asyl auf.


    Seitdem ist er ein verwöhnter, verschmuster Kater, der nicht nur uns, nein auch die ganze Hausgemeinschaft

    auf Trab hält. Er ist bei Dingen, die er nicht kennt, immer noch sehr ängstlich, macht einen großen Bogen

    drumherum oder rennt weg.

    Seine nähere Umgebung in unserer kleinen Siedlung kennt er inzwischen auch sehr gut und hat uns schon

    so manche "Leckereien" mit nach Hase gebracht.


    Auch sonst hat er sich wunderbar eingelebt. Wenn wir abends vor den Fernseher sitzen nimmt er die lange

    Seite für sich in Anspruch, Wir müssen dann sehen, wo wir bleiben.


    Sobald die Kühlschranktür geöffnet wird, sitzt Klausi auf den Stuhl, den er für sein Eigentum hält.

    Natürlich bekommt er auch immer leckere Sachen.

    Danach verzieht er sich wieder und legt sich wie selbstverständlich ins Bett auf seine Kuscheldecke.



    Wir möchten Klausi nicht mehr hergeben, er ist unser "Prinz" und wir glauben, das er uns sehr dankbar ist,

    weil wir ihn aus den Tierheim geholt haben.

    :hallo: Liebe Grüße
    von der poweroma :gärtnerin:

  • Der ist ja süß :gtier4:


    Letzten Juli musste ich schweren Herzens meinen treuen Weggefährten über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

    Eigentlich wollte ich danach keinen Hund mehr.

    Aber wie das Schicksal so spielt, kam es anders ...


    Auf dem Bild ist er gerade mal acht Wochen alt (Anfang November) und den ersten Tag „Zuhause“


    ZUCKER ist ein weißer Stoff, der dem Kaffee einen schlechten Geschmack gibt, wenn man vergißt, ihn reinzutun. :yes:

  • inzwischen ist "Pepper" erwachsen geworden und wird im August 4 Jahre alt


    das Bild ist aus dem Urlaub im vergangenen August



    er kann zwar hervorragend schwimmen, aber dieses Plätzchen hat ihm sehr gut gefallen bei fast 38° im Schatten

  • "Braucht Ihr den Karton noch? Sonst würde ich den nehmen..."


    Darf ich mich vorstellen? Ich bin "Carlotta", eine Ragdoll von Katz und Co!

    Ich durfte mit meinen Dosenöffnern in der vorigen Woche meinen 21. Geburtstag feiern!

    Und ich bin immer noch beinah so aktiv, wie ich aussehe!

    LG, der Charles

    ________________

    “Anything that can go wrong will go wrong.” (Murphy's Law)


    „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen." (Murphys Gesetz)

  • Kurz vor Weihnachten wurde überraschend unsere liebe kleine Hündin krank.

    Erst hat sie nur bissel mit dem linken Hinterbein gehumpelt, aber das wurde schnell immer schlimmer. Sie konnte dann gar nimmer auftreten, dann war das ganze Bein gelähmt. Am nächsten Tag fing es mit dem rechten Bein an. Nach nur 4 Tagen war die Kleine hinten vollständig gelähmt.

    Die Tierärztin konnte trotz Röntgen die Ursache nicht bestimmen, tippte auf Bandscheibenvorfall oder was eher wahrscheinlich war, auf einen schnell wachsenden Tumor, der auf die Nerven drückte. Von einer OP riet sie uns aufgrund des Alters und der Vorerkrankungen ab. Auch eine zweite Tierärztin, die wir konsultierten, war der gleichen Meinung. Beide rieten uns, unsere Lavina zu erlösen. Wir hatten immer noch Hoffnung und nahmen sie über Heilig Abend mit nach Hause. Tabletten und Spritzen brachten aber leider null Verbesserung und wir sahen auch, dass es der Kleinen immer schlechter ging. Und so mussten wir unsere Lavina am ersten Weihnachtsfeiertag über die Regenbogenbrücke gehen lassen.



    Die folgenden Wochen waren für uns sehr schwer. Leider hat sich unser alter kleiner blinder Hund sehr verändert, wurde unsicher und hat immer unseren Körperkontakt gesucht. Er war es von kleinauf gewöhnt, einen anderen Hund um sich zu haben und konnte mit der ungewohnten Situation nicht umgehen.

    So haben wir dann doch beschlossen, wieder einem Tierheimhund ein schönes Zuhause zu geben.

    Darf ich vorstellen...


    Olivia



    Sie ist ca. 5-6 Jahre alt, eine wirklich ganz bezaubernde, süße Maus. <3 Sie ist sehr ängstlich und schüchtern und traut sich noch nicht viel. Aber ihre Streicheleinheiten holt sie sich gerne ab, ist total verschmust.

    Woher genau sie stammt und was sie hinter sich hat weiß man nicht. Vermutet wird aber, dass sie aus dem Ausland stammt und dort auf der Straße gelebt hat, weil sie wohl keine geschlossenen Räume kannte.

    Wir haben die Kleine nun seit einer Woche. Die beiden Hunde verstehen sich sehr gut, was uns total wichtig war.


    Ich denke, es war die richtige Entscheidung, für uns und auch für unseren Blindi.


    Unsere Lavina ist unvergessen <3

    Jon :baelle: glie :sport23: ren :sport25:

    Einmal editiert, zuletzt von Animalcity ()

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!